E-Mail Drucken PDF
Pflege | Gesundheit und Vorerkrankungen | Was sollte ich vor Vertragsabschluss beachten? | Auslandsaufenthalt | Serviceleistungen
           
Thomas Schuster Versicherungsagentur  

Thomas Schuster Versicherungsagentur


Rund 100 Gesellschaften
von A wie Allianz bis Z wie Zurich
08206 / 9639 480
Jetzt einfach anrufen!
GRANDIOS AssekuranzKontor GmbH
Generalagentur Thomas Schuster
Button zum Gratisanruf  

Tipps und Entscheidungshilfen

Die gesetzliche Pflegeversicherung deckt nur einen Teil der tatsächlichen Kosten ab, die durch die Pflege entstehen. Das gilt im gleichen Maße für die häusliche Pflege wie für die Unterbringung in einem Heim.

Grundsätzliche Überlegungen zur privaten Pflegeversicherung

Eine private Zusatzversicherung kann den Pflegebedürftigen und seine Angehörigen finanziell deutlich entlasten und hilft oft, eine umfassende und wirklich menschenwürdige Pflege überhaupt erst bezahlbar zu machen. Die Entscheidung muss allerdings sorgfältig vorbereitet werden.
           
Zum einen muss sichergestellt sein, dass die Kosten für die Zusatzversicherung von Anfang an und auf Dauer den Einkommensverhältnissen entsprechen.
 
Zum anderen erspart eine solide Vorbereitung böse Überraschungen beim Eintritt eines Pflegefalls. Es empfiehlt sich daher, dass man sich frühzeitig mit der Frage einer sinnvollen Ergänzung zur gesetzlichen Pflegeversicherung auseinandersetzt und auch die Familie in diese Überlegungen mit einbezieht.

Gesundheit und Vorerkrankungen

Um das Risiko für die Versichertengemeinschaft (Kunden) zu reduzieren, bestehen Versicherungsunternehmen beim Abschluss der Verträge auf eine mehr oder weniger ausführliche Gesundheitsprüfung.
 
Je später ein Vertrag abgeschlossen wird, umso größer ist die Gefahr, aufgrund von Vorerkrankungen einen Risikozuschlag zahlen zu müssen oder gar nicht mehr aufgenommen zu werden. Gleiches gilt für die tarifliche Einstufung: Ältere Antragsteller zahlen von Anfang an höhere Beiträge für eine bestimmte Leistung, weil bei ihnen ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Leistungsfall eintritt, bereits um einiges höher ist, als bei jüngeren Menschen. Die Pflegebedürftigkeit wird - vom Zeitpunkt des Vertragsabschlusses an gerechnet - früher eintreten.

Was genau will ich absichern?

Wichtig ist auch die Fragestellung: Für welchen Pflegegrad brauche ich bzw. braucht meine Familie finanzielle Hilfe, welche Pflegeleistungen kann ich aus eigener Tasche stemmen, welche Leistungen sollen abgesichert werden?
 
Für private Zusatzpflegeversicherungen gelten meist auch bestimmte Wartezeiten. Das bedeutet, dass die vertraglichen Leistungen nur dann gezahlt werden, wenn beim Eintreten des Pflegefalls der Vertrag bereits eine bestimmte Zeit bestanden hat - in der Regel drei Jahre. Dies ist deshalb so geregelt, damit nicht jemand einen Vertrag erst abschließt, wenn „das Kind bereits in den Brunnen gefallen“ ist. Denn dann würde die langfristige Beitragskalkulation nicht mehr stimmen und alle anderen Kunden müssten hierfür mehr Beitrag zahlen.

Auslandsaufenthalt

Wenn Sie im Alter längere Auslandaufenthalte oder die Übersiedlung in ein anderes Land planen, dann sollten Sie die Angebote der Versicherungsgesellschaften besonders sorgfältig prüfen. Gilt der Vertrag nur für Leistungen, die im Inland erbracht werden oder sind die Zahlungen für Auslandsleistungen eingeschränkt?

Anerkennung der Pflegebedürftigkeit

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Auswahl der Versicherung und des Vertrags ist die Anerkennung der Pflegebedürftigkeit und die Festlegung des Pflegegrads. Nicht alle Anbieter erkennen zwangsläufig die Prüfungsergebnisse und Einstufungen der gesetzlichen Pflegeversicherung an. Mitunter wird die Prüfung durch einen eigenen Arzt vorausgesetzt oder es werden zusätzliche Belege für den Pflegeaufwand gefordert. Hier lohnt sich immer eine gesellschaftsungebundene professionelle Beratung.

Serviceleistungen

Ein letzter Punkt sind die Serviceleistungen des Versicherers. Im Gegensatz zur gesetzlichen Pflegeversicherung können Sie sich als privat zusatzversicherter Patient das Pflegeheim selbst aussuchen. Renommierte und erfahrene Pflegeversicherer arbeiten mit vielen Pflegeinrichtungen zusammen. Diese Gesellschaften garantieren Ihnen beispielsweise, dass sie Ihnen innerhalb von 24 Stunden einen Pflegeplatz in einem auf Ihre Bedürfnisse ausgelegten Heim in maximal 60 km Entfernung vermitteln. Gerade, wenn es dann mal soweit ist, sind diese Leistungen sehr bedeutend.
 
Weiterlesen: Informationen anfordern
Sicherheit³: Pflegeversicherung + Patientenverfügung + Vorsorgevollmacht Vorsorge-Angebot anfordern