Start Pflege Versicherung Vorsorge Altenheim und Pflegeheim
E-Mail Drucken PDF
Pflege | Altenheim | Pflegeheim | Pflegebedürftigkeit ist keine Voraussetzung für den Einzug ins Altenheim | Pflege im Altenpflegeheim | Betreutes Wohnen
           
Thomas Schuster Versicherungsagentur  

Thomas Schuster Versicherungsagentur


Rund 100 Gesellschaften
von A wie Allianz bis Z wie Zurich
08206 / 9639 480
Jetzt einfach anrufen!
GRANDIOS AssekuranzKontor GmbH
Generalagentur Thomas Schuster
Button zum Gratisanruf  

Was ist ein Altenheim, was ein Pflegeheim?

Eine einheitliche Bestimmung für den Begriff des Altenheims gibt es nicht. Vielmehr werden darunter alle Formen der Fremdversorgung im Alter zusammengefasst. Die ursprüngliche Unterscheidung zwischen Wohnheim und Pflegeeinrichtung existiert nicht mehr.

Altenheim

Ein Altenheim ist eine Einrichtung, die älteren Menschen Wohnraum und Betreuung zur Verfügung stellt und Pflege anbietet. Meist gibt es in Altenheimen Einzel- und Doppelzimmer mit Bad und/oder WC. Die Leistungen
zur Pflege können in der Regel mit der Pflegekasse abgerechnet werden.
           

Anstatt des Begriffs „Altenheim" findet man häufig auch Bezeichnungen wie Altersheim, Pflegeheim, Wohnheim, Seniorenheim oder Feierabendheim. Ein Altenheim mit gehobener Ausstattung wird oft Seniorenresidenz oder Wohnstift genannt.

Pflegebedürftigkeit ist keine Voraussetzung für den Einzug ins Altenheim

Der Einzug in ein Altenheim wird meist dann in Erwägung gezogen, wenn durch Unfall oder Krankheit eine Pflegebedürftigkeit eingetreten ist oder wenn die häusliche Versorgung zusammenbricht, etwa durch den Wegfall der Hauptpflegeperson. Pflegebedürftigkeit ist jedoch keine Voraussetzung für den Umzug in ein Altenheim. Das Seniorenheim ist für grundsätzlich eine Wohnmöglichkeit für Menschen, die keinen eigenen Haushalt mehr führen können oder wollen. Pflegebedürftige können darüber hinaus diverse zusätzliche Pflegeleistungen in Anspruch nehmen. Altenheime helfen, soziale Isolation zu verhindern. Viele Einrichtungen haben neben der Möglichkeit zum Wohnen auch Angebote zur Freizeitgestaltung und verfügen über Gemeinschaftsräume. So kann das Leben im Altenheim gemeinschaftlich gestaltet werden.

Altenpflegeheim

In einem Altenpflegeheim leben ältere, schwer chronisch kranke oder geistig und körperlich behinderte Menschen, die auf eine Betreuung rund um die Uhr angewiesen sind. Das Altenpflegeheim unterscheidet sich vom Altenheim durch die Pflegebedürftigkeit der Bewohner – zumindest in der Theorie. Durch Umstrukturierungen sind in den letzten Jahren nämlich Mischformen entstanden, so dass die klare Trennung zwischen Altenheim und Altenpflegeheim in der Praxis häufig nicht mehr gegeben ist.

Pflege im Altenpflegeheim

Hauptaufgabe der Altenpflegeheime ist die umfassenden Betreuung, Pflege und hauswirtschaftliche Versorgung pflegebedürftiger und chronisch kranker Menschen mit einem ausgeprägten Krankheitsbild. Die Aufnahme in ein Seniorenpflegeheim ist nicht nur auf Dauer, sondern auch in Form der vorübergehenden stationären Pflege möglich. Die Pflegeversicherung bezeichnet dies als sogenannte Kurzzeitpflege oder Verhinderungspflege. In einem Altenpflegeheim leben die Bewohner in Einzel- und Doppelzimmern mit Bad und/oder WC. Die Leistungen zur Pflege können in der Regel mit der Pflegekasse abgerechnet werden und richten sich dabei nach den Pflegegraden.
 
Bei Altenpflegeheimen stehen die Pflege und die Versorgung im Fokus, während in Altenheimen die Integration in das soziale Umfeld im Vordergrund steht. Für bestimmten Hilfsbedarf gibt es zudem Altenpflegeheime. Manche haben sich aufgrund von entsprechender Ausstattung und Leistungsangeboten auf psychiatrische Altenpflege oder Demenz im Altenpflegeheim spezialisiert.

Betreutes Wohnen

Für ältere Menschen, die gerne in einer Wohnanlage leben wollen, die ihnen neben barrierefreiem Wohnen zusätzlich eine Reihe von Grundleistungen bietet, ist das betreute Wohnen eine interessante Alternative. Das betreute Wohnen bietet Dienste im Bereich Sicherheit, allgemeine Betreuung und Unterstützungsleistungen an, die das selbstständige Leben im Alter erleichtern. Wer sich für das betreute Wohnen entscheidet, hat in der Regel keinen ausgeprägten Betreuungs- bzw. Pflegebedarf. Es empfiehlt sich jedoch, die Möglichkeiten intensiverer Pflege vor dem Umzug in eine Einrichtung des betreuten Wohnens zu klären. Die Qualitätsanforderungen an Anbieter der Wohnform "Betreutes Wohnen für ältere Menschen" sind in der DIN 77800 normiert.
 
Weiterlesen: Informationen anfordern
Wie setzen sich die Pflegeheimkosten zusammen? Vorsorge-Angebot anfordern